Archiv für September 2009

Ein Erfahrungsbericht

Mein Name ist Muhterem S., bin türkischstämmig mit deutscher Staatsangehörigkeit, wohne seit 40 Jahren in Duisburg. Ich bin jetzt 48.

Ich möchte Ihnen kurz aus 30 Jahren meines Lebens erzählen.

Habe 1978-1981 Schreiner gelernt und habe auch 20Jahre als Schreiner gearbeitet. Davon alleine 15 Jahre in einer Firma in Moers wo ich wie der letzte Dreck behandelt wurde. Meine ganze Jugend ist für diese Firma draufgegangen. Der Chef war vom Rassismus angefangen bis Sadismus und auch Gott. Schweres heben war bei ihm Sport. Er sagte immer “ Im Fitnessstudio bezahlst du dafür.“ aber in kurzen zackigen Befehlen die man hier nicht beschreiben kann. Davon habe ich auch mein Rückenleiden wo die Ärzte machtlos sind. 1996 kam meine Kündigung. Bin auch vor Gericht wo ich auch Recht bekam. Die gute Gewerkschaft wo ich Mitglied war schickte mir zur Gerichtsverhandlung eine Dolmetscherin. Fand ich wahnsinnig nett von denen. Danke IG Metall. Danach habe ich auch die Beiträge gesperrt und gekündigrt.

Nun das ist nicht alles. Das Arbeitsamt schickte mich per Postanweisung zu einem Deutschkurs. Der Deuschlehrer sagte nach 3 Tagen „Herr S. was machen sie hier, sie können das doch.“ Denken Sie nicht das was ich hier schreibe habe ich in in dem Deutschkurs gelernt. Haha. Ich habe von 1969 bis 1981 die deutsche Schule besucht.

Danach 3 Jahre lang die Berufsschule mit Erfolg. Naja auf jedenfall bekam ich irgendwann grünes Licht für meine Umschulung von der LVA. Meine zweijährige Umschulung zum Kommunikationselektroniker habe ich erfolgreich abgeschlossen. Das war Juli 2002 bis Juli 2004.

Danach war ich bis Juli 2005 arbeitslos. Bis ich eine Chance bei der Zeitarbeitsfirma XY aus Düsseldorf bekam. Ich wurde als PC-Techniker bei dem Projekt ARGE eingestellt, zunächst für ein Jahr. Es hieß immer es kommt ein Folgeprojekt. Zwei Wochen bevor das Projekt ARGE zuende war sprach man uns allen 8 Kollegen die Kündigung aus. Enttäuschung bei uns allen. Ist rechtens, weiß ich nicht, davon habe ich zuwenig Ahnung.

Naja wie es kam ich war wieder beim Arbeitsamt und bewarb mich weiter.  Dezember 2006 rief mich die Zeitarbeitsfirma XYZ an. Sie brauchten dringend jemanden in meinem Beruf. Gut und ich brauchte dringend einen Job. Ich wurde am 1 Dezember 2006 bei dem Unternehmen XY für Messtechnik in Duisburg eingesetzt. Habe dort 2,5 Jahre gute Leistungen erzielt, habe Verbesserungsvorschläge gemacht war auch sonst beliebt. Sie winkten mir mit einer Festeinstellung .

Bis diese Krise kam. Da mussten die von den Zeitarbeitsfirmen zuerst gehen, das war Ende April 2009. Also war ich wieder mal arbeitslos. Kampf mit dem Ausfüllen der Formulare von Agentur für Arbeit und ARGE. Weil ich nicht soviel verdient habe kam ich direkt auf Hartz 4 Stufe.

Meine Wohnung mit 410€ ist zu teuer – ich soll raus. 6 Monate Frist und 45 Bewerbungen innerhalb 6 Monate.

2,5 monate später am 13.7.2009 ruft mich die Zeitarbeitsfirma XYZ an,…“ sofort kommen, wir haben Job für Sie“.. Zwar nicht in meinem Beruf aber immerhin. Ich sah wieder Licht am Horizont. Konnte meiner Enkelin die gerade 1 Jahr wird wieder in die Augen schauen. Am 27.7.2009 sprach man mir wieder die Kündigung aus mit 2 tägiger Frist aus Arbeitsmangel.

Jetzt bin ich wieder arbeitslos, muss alles wieder von vorn ausfüllen, obwohl ich bei den Ämtern gesagt habe, dass sich nichts geändert hat.

Zum Schluss möchte ich Ihnen sagen, wäre ich mal arbeitslos geblieben. Ich wurde bestraft dafür, daß ich gearbeitet habe. Ist das gerecht? Ist das sozial? Ich möchte doch nur arbeiten und davon leben können!

Ich fühle mich Ohnmächtig und Machtlos.

Muhterem S.

You are invited : Zahltag Duisburg am 03.09.09

Photobucket


Lokal Prekariat@Twitter

RSS Unbekannter Feed

  • Ein Fehler ist aufgetaucht - der Feed funktioniert zur Zeit nicht. Probiere es später noch einmal.
September 2009
M D M D F S S
« Aug   Okt »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930